Zehn Tipps für die interkulturelle Kommunikation

Hier sind einige einfache Tipps, die Ihnen helfen, Ihre interkulturellen Kommunikationsfähigkeiten zu verbessern:

Verlangsamen: Auch wenn Englisch in einer interkulturellen Situation die gemeinsame Sprache ist, bedeutet dies nicht, dass Sie in normaler Geschwindigkeit sprechen sollten. Verlangsamen Sie, sprechen Sie deutlich und stellen Sie sicher, dass Ihre Aussprache verständlich ist.

Getrennte Fragen: Versuchen Sie, keine doppelten Fragen zu stellen wie: „Möchten Sie weitermachen oder sollen wir hier aufhören?“ In einer solchen Situation kann nur die erste oder zweite Frage verstanden worden sein. Lassen Sie Ihren Zuhörer eine Frage nach der anderen beantworten.

Vermeiden Sie negative Fragen: Viele Missverständnisse in der Kommunikation wurden durch die Verwendung negativer Fragen und Antworten verursacht. Im Englischen antworten wir mit „ja“, wenn die Antwort positiv ist, und „nein“, wenn sie negativ ist. In anderen Kulturen kann ein „Ja“ oder „Nein“ nur anzeigen, ob der Fragesteller richtig oder falsch liegt. Zum Beispiel die Antwort auf „Kommst du nicht?“ kann ‚ja‘ sein, was ‚Ja, ich komme nicht‘ bedeutet.

Abwechseln: Die interkulturelle Kommunikation wird verbessert, indem man sich abwechselt, einen Punkt macht und dann auf die Antwort hört.

Aufschreiben: Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob etwas verstanden wurde, schreiben Sie es auf und prüfen Sie es. Dies kann nützlich sein, wenn Sie große Figuren verwenden. Zum Beispiel ist eine Milliarde in den USA 1.000.000.000.000, während es in Großbritannien 1.000.000.000 ist.

Seien Sie unterstützend: Bei effektiver interkultureller Kommunikation geht es im Wesentlichen darum, sich wohl zu fühlen. Menschen mit schwachen Englischkenntnissen zu ermutigen, gibt ihnen Selbstvertrauen, Unterstützung und Vertrauen in Sie.

Bedeutungen prüfen: Wenn Sie über Kulturen hinweg kommunizieren, gehen Sie niemals davon aus, dass die andere Partei verstanden hat. Seien Sie ein aktiver Zuhörer. Fassen Sie das Gesagte zusammen, um es zu überprüfen. Dies ist ein sehr effektiver Weg, um sicherzustellen, dass eine genaue interkulturelle Kommunikation stattgefunden hat.

Vermeiden Sie Slang: Selbst der am besten ausgebildete Ausländer wird keine vollständige Kenntnis von Slang, Redewendungen und Redewendungen haben. Die Gefahr besteht darin, dass die Worte verstanden werden, aber die Bedeutung übersehen wird.

Achten Sie auf den Humor: In vielen Kulturen wird das Geschäft sehr ernst genommen. Professionalität und Protokoll werden ständig eingehalten. Viele Kulturen werden die Verwendung von Humor und Witzen im geschäftlichen Kontext nicht zu schätzen wissen. Wenn Sie Humor verwenden, überlegen Sie, ob er in der anderen Kultur verstanden wird. Britischer Sarkasmus beispielsweise wirkt sich im Ausland meist negativ aus.

Etikette einhalten: Viele Kulturen haben eine bestimmte Etikette bei der Kommunikation. Es ist immer eine gute Idee, ein kulturelles Bewusstseinstraining zu absolvieren oder zumindest etwas über die Zielkultur zu recherchieren.

Bei der interkulturellen Kommunikation geht es darum, mit Menschen aus anderen Kulturen so umzugehen, dass Missverständnisse minimiert und Ihr Potenzial zum Aufbau starker Beziehungen maximiert werden. Die obigen Tipps sollten als Ausgangspunkt für ein größeres kulturelles Bewusstsein gesehen werden.



Source by Neil Payne

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go to top