Warum Schokolade zum Valentinstag?

Valentinstag ist für verschiedene Menschen vieles – eine Chance, neue Beziehungen zu beginnen, alte wiederzubeleben oder einen besonderen Menschen daran zu erinnern, wie wunderbar er wirklich ist. Andere meinen, es sei nur ein weiterer „Markenzeichen“-Urlaub, an dem von ihnen aus unbekannten Gründen erwartet wird, etwas zu tun. Unabhängig von Ihren Hoffnungen, Erwartungen oder Vorbehalten zum Valentinstag ist Schokolade seit langem ein beliebtes Geschenk für Verliebte.

Schon seit den Tagen der Azteken wird Schokolade als Geschenk verwendet. Heute sagt eine Schachtel luxuriöser Qualitätsschokolade tausend „Danke“, „Viel Glück“ oder „Ich liebe dich“. Schokolade kann als Ausdruck für „Herzlichen Glückwunsch“, „Es tut mir leid“ oder „Gute Besserung“ gegeben werden. Am Valentinstag sagt Schokolade ganz klar „I LOVE YOU!“ Schokolade ist mehr als nur Nahrung, sie füllt nicht nur deinen Bauch, sondern macht dich auch soooo gut. Elaine Sherman schrieb: „Schokolade ist himmlisch, weich, sinnlich, tief, dunkel, üppig, befriedigend, kraftvoll, dicht, cremig, verführerisch, suggestiv, reich, exzessiv, seidig, glatt, luxuriös, himmlisch. Schokolade ist Untergang, Glück, Vergnügen, Liebe, Ekstase, Fantasie … Schokolade macht uns böse, schuldig, sündig, gesund, schick, glücklich.“ Was willst du deinem Liebsten am Valentinstag noch mehr sagen? Schon der wissenschaftliche Name für den Baum, aus dem die Schokolade gewonnen wird, Theobroma cacao, übersetzt aus dem Griechischen, bedeutet „Speise der Götter“.

Warum ruft Schokolade bei uns so viele Gefühle und Emotionen hervor? Schokolade wird seit langem mit Leidenschaft, Romantik und Liebe in Verbindung gebracht. Diese Verbindung kann bis auf die Azteken zurückgehen. Sie glaubten, Schokolade sei eine Quelle spiritueller Weisheit, unglaublicher Energie und erhöhter sexueller Kraft. Schokolade wurde häufig als Hochzeitshilfe verwendet und wurde häufig bei Hochzeitszeremonien serviert. Die Azteken kannten Schokolade nicht so wie wir heute; sie tranken den Kakao als Getränk. Berichten zufolge konsumierte Kaiser Montezuma täglich große Mengen des Getränks und stärkte sich immer mit einer Tasse, bevor er seinen Harem bewirtete. Der Entdecker Cortes berichtete Carlos I. von Spanien, dass Schokolade „… das göttliche Getränk ist, das Widerstand aufbaut und Müdigkeit bekämpft. Eine Tasse dieses kostbaren Getränks ermöglicht es einem Mann, einen ganzen Tag ohne Nahrung zu gehen.“ Schokolade galt seit frühester Zeit als Kraft- und Vitalstoff.

Schokolade ist seit der Ankunft der ersten Lieferung aus Veracruz in Spanien im Jahr 1585 Gegenstand von Studien. Aber die moderne Wissenschaft hat einige interessante Erkenntnisse gewonnen, die helfen können, unser Verlangen nach hochwertiger Schokolade zu erklären. Schokolade enthält organische Substanzen, die als Alkaloide bekannt sind. Der wichtigste dieser Stoffe ist Theobromin, das als Stimulans auf die Nieren wirkt. Stimulanzien in Schokolade wirken auch auf das zentrale Nervensystem mit ähnlichen Wirkungen wie Koffein, das auch in Schokolade vorhanden ist. Ein Schokoriegel kann bis zu 200 mg Theobromin enthalten, aber nur etwa 25 mg Koffein. Eine weitere wichtige Substanz in Schokolade ist Phenylethylamin, das zu einer Gruppe von Chemikalien gehört, die als Endorphine bekannt sind. Endorphine haben eine ähnliche Wirkung wie Amphetamin und kommen natürlicherweise im menschlichen Körper vor. Wenn Endorphine in den Blutkreislauf freigesetzt werden, wird die Stimmung gehoben und ein Gefühl positiver Energie wird erreicht. Das als „Runners High“ bekannte Gefühl wird durch Endorphine verursacht, die während des Trainings freigesetzt werden. Der Phenylethylaminspiegel im Gehirn wurde auch mit „Verlieben“ in Verbindung gebracht. Eine weitere in Schokolade enthaltene Chemikalie ist Seratonin. Seratonin ist für seine beruhigenden Eigenschaften bekannt. Das Vorhandensein dieser Chemikalien kann die vielen Gefühle erklären, die Schokolade hervorruft.

Debra Waterhouse, Autorin von Why Women Need Chocolate, führte eine Umfrage durch und stellte fest: 97 % der Frauen gaben an, dass sie Heißhungerattacken hatten, 68 % davon waren Schokolade, 50 % würden Schokolade dem Sex vorziehen und 22 % wählten eher Schokolade als Männer als Stimmungsaufheller. Diese Ergebnisse könnten leicht als Ergebnis davon interpretiert werden, wie uns Schokolade fühlt. Ich weiß nicht, warum sich mehr Frauen als Männer für Schokolade entscheiden, denn ich bin ein Mann und liebe Schokolade.

Kritiker würden sagen, dass die Vorteile des Verzehrs von Schokolade im Vergleich zu dem Zucker und Fett, die in einem Schokoriegel enthalten sind, gering sind. Die beste Schokolade, Zartbitterschokolade mit hohem Kakaobutteranteil hat kein zugesetztes Fett, sowie einen hohen Anteil an Kakaofeststoffen und entsprechend weniger Zucker. Obwohl Schokolade aufgrund ihres Nährwerts nie als gesundes Lebensmittel angesehen wird, ist sie dennoch gut für Sie! Gut für Herz und Seele – alles, was hilft, Stress abzubauen und sich so gut fühlt, muss sein.

Eine hübsch verpackte Pralinenschachtel zu erhalten, löst Vorfreude aus. Die Freude beim Auspacken der Schachtel, der sinnliche Duft, das Heben der weichen, verführerischen Papiere, der Look der zarten dunklen Schokoladen. Wenn es endlich über Ihre Lippen geht und sofort zu schmelzen beginnt, füllen Sie Ihren Mund mit exquisitem Vergnügen. Geschmack und Geruch überfluten Ihre Sinne mit überwältigender Ekstase. Essen Sie es langsam, nehmen Sie sich Zeit, um jedes Stück zu genießen und zu genießen. Gibt es einen besseren Start in einen Liebesabend?



Source by David Eisen

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go to top