Sind Schönheitsprodukte für Ihre Schwangerschaft giftig?

Schwanger zu sein ist kein Grund, sich nicht mehr schön zu fühlen. Viele gängige Schönheitsbehandlungen sind jedoch nicht für die Anwendung während der Schwangerschaft zugelassen und sollten bis zur Geburt des Babys durch alternative Schönheitsbehandlungen ersetzt werden.

Haarspray, Gel und Mousse – Einige Haarpflegeprodukte enthalten einen Inhaltsstoff namens Phthalate. Diese Chemikalie wurde in Tierstudien und einigen Humanstudien mit Geburtsfehlern in Verbindung gebracht. Die FDA erkennt diesen Inhaltsstoff aufgrund fehlender schlüssiger Beweise nicht als unsicher während der Schwangerschaft an, aber die Chance ist es wert, die Haarpflegeprodukte während der Schwangerschaft zu wechseln.

Sonnenschutzmittel – UV-Strahlen werden als Hauptursache für vorzeitige Hautalterung und Hautkrebs angepriesen. Schwangere Frauen glauben vielleicht, dass sie ihre Haut mit Sonnencreme und SPF-Gesichts- und Körperlotion schützen. Sie könnten falsch liegen. Oxybenzon, ein häufiger Inhaltsstoff in Hautpflegeprodukten, kann mit niedrigem Geburtsgewicht bei weiblichen Säuglingen und Zellschäden in Verbindung gebracht werden.

Seife und Shampoo – Zwei der üblichen Inhaltsstoffe in Seife und Shampoo sind Natriumlaurelsulfat und Natriumlaurethsulfat. Die Namen mögen ähnlich aussehen, aber die Auswirkungen auf den Körper könnten nicht unterschiedlich sein. Natriumlaurelsulfat gilt im Allgemeinen als sicher für die Anwendung während der Schwangerschaft, obwohl bei einigen schwangeren Frauen Hautreizungen aufgetreten sind. Natriumlaurethsulfat hingegen kann 1,4-Dioxan mit sich bringen. 1,4-Dioxan ist ein bekanntes Karzinogen.

Lotion und Hautöl – Der erste Inhaltsstoff vieler Hautlotionen ist Wasser. Obwohl dies ein sicherer Inhaltsstoff ist, erfordern hohe Wasserkonzentrationen, die häufig als Füllstoff verwendet werden, chemische antibakterielle Mittel, um das Bakterienwachstum im Produkt zu verhindern. Wenn Ihre Lotionsbestandteile mit Wasser beginnen und dann zu Zutaten mit chemischen Namen und Tonnen von Silben übergehen, besteht die Möglichkeit, dass die Lotion während der Schwangerschaft nicht sicher ist.

Aknebehandlungen – Accutane und Retinsäure – Die Bekämpfung von Akne bei Erwachsenen kann die Verwendung von Accutane oder anderen Hautbehandlungen auf Basis von Retinsäure umfassen. Diese Produkte sind zwar wirksam bei der Bekämpfung von Hautausbrüchen, gelten jedoch als Kategorie X für schwangere Frauen. Unter keinen Umständen dürfen Accutane oder Retinsäure während der Schwangerschaft angewendet werden.

Retinoide – Accutane ist ein Retinoid, das zur Behandlung von schwerer Akne verwendet wird, aber andere Medikamente, die Retinoide enthalten, werden zur Behandlung von Psoriasis und bestimmten Formen von Blutkrebs verwendet. Der March of Dimes bietet das iPledge-Programm an, bei dem Frauen im gebärfähigen Alter versprechen können, dass sie während der Einnahme dieser riskanten Medikamente nicht schwanger werden.

Hautbleichen – Hautbleichcremes enthalten Hydrochinon. Dieser Inhaltsstoff ist als Schwangerschaftsrisiko der Kategorie C aufgeführt. Dies bedeutet, dass bei Tieren fetale Nebenwirkungen im Zusammenhang mit dem Konsum oder der Verwendung von Hydrochinon aufgetreten sind. Obwohl keine Humanstudien menschliche fetale Geburtsfehler nachgewiesen haben, sollten Frauen bei der Auswahl von Hautpflegeprodukten während der Schwangerschaft auf der sicheren Seite sein.

Es gibt gesunde alternative Schönheitsbehandlungen, die für die Anwendung während der Schwangerschaft zugelassen sind. Wenn Sie Zweifel an einem Schönheitsprodukt haben, wenden Sie sich an Ihren Geburtshelfer oder nehmen Sie das Produkt zu Ihrer nächsten Schwangerschaftsuntersuchung mit. Viele Hautpflegeprodukte enthalten giftige und riskante Inhaltsstoffe, die die Gesundheit des Fötus ein Leben lang beeinträchtigen können.



Source by Amos Grunebaum M.D.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go to top